smekal.at :: IT Consulting

News
Smart-SARAH: ein freier Standard für Homeautomation >
< HTTPS Zertifikate prüfen - aber wie?
23.03.2012 08:25 Alter: 5 yrs
Kategorie: IP
Von: Goesta Smekal

IPv6: dynamisches Routing mit RIPng

In der aktuellen Version 1.3.7 unterstützt das BIRD Routingdaemonprojekt dynamisches Routing mit RIPng


Auch wenn RIP, als ältestes dynamisches Routingprotokoll, vom rapiden Wachstum des Internet schnell überholt wurde, spielt es in kleinen Netzen und auf kleiner Hardware immer noch eine Rolle.

Durch die Beschränkung auf 16 Hops zwischen zwei Adressen eignet sich RIP heute nicht mehr als Protokoll für große Netze. Das gilt auch für die Version RIPng, die im Wesentlichen eine Portierung von RIPv2 auf IPv6 darstellt.

RIP ist aber im Vergelich zu anderen Routingprotokollen deutlich einfacher und sparsamer hinsichtlich der Anforderungen an den Router. Und das macht es für den Einsatz auf embedded Systemen interessant.

In kleinen Netzen (man denke an den Bereich der Home-Automation oder auch Sensoriknetze) spielen das Count to Infinity Problem und die Beschränkung auf 16 Hops keine große Rolle. Wichtiger ist es hier, mit geringem Aufwand seitens der versendeten Pakete und vor allem des Speicherverbrauchs am Router auszukommen.

Das BIRD Routerprojekt ist eine freie Implementierung verschiedener Routingprotokolle, darunter auch RIPng. In seiner aktuellen Version 1.3.7 funktioniert nun auch RIPng.

Im Vergleich zu anderen freien Routingdaemons, wie zum Beispiel Quagga zeichnet sich BIRD durch einfachere Konfiguration und deutlich geringeren Bedarf an Speicherplatz aus.