smekal.at :: IT Consulting

Projekte

2012: Gründung der OpenSourceDomotics Group

Im März 2012 fand die konstituierende Sitzung des Vereins OpenSourceDomotics Group statt. Es handelt sich dabei um einen Zusammenschluß von Gewerbetreibenden und Enthusiasten mit dem Ziel einen freien Standard für Smarthome-Systeme zu etablieren.

Vom userfreundlichen Bedienkonzept auf Smartphones und Tablets bis hin zum Schaltplan der einzelnen Sensorknoten sind alle Pläne, Programme und Konzepte frei verfügbar. OpenSource Software und Open Hardware bilden zusammen mit freien Kommunikationsprotokollen ein System, dessen Flexibilität und Vielseitigkeit unter den so genannten Industriestandards seinesgleichen sucht.

2010: Global verteiltes IT Systemmonitoring für über 6000 überwachte Parameter

Konzeption und Aufbau eines Nagios basierten, verteilten Monitoringsystems für ein österreichisches Industrieunternehmen mit weltweit über 60 Standorten in beinahe allen Zeitzonen.

Um eine umfassende Informationsplattform zu schaffen wurden bestehende Systeme angebunden. Das betraf vor allem das Ticketsystem Remedy mit einer bidirektionalen Schnittstelle. Weiters wurden Hardwareevents mittels SNMP Trapreciever verarbeitet.

2008: Temperaturüberwachung der Kühlgeräte in einem Sozialmarkt mittels Nagios

Für einen neu gegründeten Sozialmarkt sollte die permanente Temperaturüberwachung der Kühlgeräte, Tiefkühlvitrinen und der Kühlräume realisiert werden.

Ein Angebot mit proprietärer Software und Sensoren mit Funkübertragung belief sich für vier Fühler auf rund 6.000,- Euro, zuzüglich eines eigens erforderlichen Windows Servers.

Umgesetzt wurde die Aufgabe mit zwei Temptrax Sensorikboxen von Sensatronics. Diese können je acht Sensoren aufnehmen und werden via Ethernet abgefragt. Das entsprechende Nagios Plugin musste für diesen Zweck erweitert werden, da es negative Temperaturen als Schwellwerte nicht korrekt verarbeiten konnte. Die Nagios Infrastruktur war bereits vorhanden, somit beliefen sich die Kosten für 16 Messpunkte auf etwa 2.500,- Euro.

2006: Migration von MS Windows zu Linux auf 110 Arbeitsplatz PCs

Planung und Umsetzung des schrittweisen Umstiegs auf Linux und OpenSource Software als Standard-Desktop beim Wiener Hilfswerk. Der Fokus lag auf Benutzerfreundlichkeit, einfacher Wartung und Kosteneffizienz.

verwendet wurden: Ubuntu Linux, FAI (Rollout), OpenLDAP, SAMBA, OpenOffice, ...

2006: Messung/Alarmierung einzelner Traffic Klassen im Netzwerk

Ein neu entwickeltes Nagios-Plugin wertet Messdaten der Packeteer Traffic Shaping Appliance aus. Somit kann die Netzwerklast auf einzelne Protokolle und teilweise sogar Applikationen hin analysiert und überwacht werden.

verwendet wurden: Perl, Nagios, Packeteer

2005: Helpdesk mit Ticketsystem und Knowledgebase

Einführung eines firmeninternen IT-Helpdesk mit Ticketsystem als "single Point of Contact" für 150 Mitarbeiter. Die Antwortzeiten, sowie die Dauer der Behebung und die Quote der Lösungen beim ersten Kontakt konnten deutlich verbessert werden.

Erarbeitete Lösungen wurden im IT-internen Wiki dokumentiert und in Form von Rezepten im Intranet den Usern bereitgestellt.

Auf Linux Desktops später auch benutzerfreundliche Ticketerstellung mittels Wizard, der automatisch wichtige Systemparameter ins Ticket aufnahm.

verwendet wurden: OTRS, DokuWiki, Kommander (KDE GUI-Builder)

2003: Vernetzung von 20 Unternehmensstandorten, zentrales Netzwerkmanagement

Planung und Aufbau eines Standort übergreifenden Netzwerks. Die Außenstellen wurden vorerst mittels ADSL und IPSec-VPN an die Zentrale angebunden. Später erfolgte die Umstellung auf ein MPLS Netz mit zentralem Zugang zum Internet. Mobile Mitarbeiter und Partner/Lieferanten erhielten Zugriff über SSL-VPN.

verwendet wurden: FreeSWAN (IPSec), OpenVPN (SSL-VPN), ISC Bind und DHCPd, DHCP-Relay

2002-2009: Groupware- Mailserver mit 75 Benutzerkonten in 3 Domains, Spam- und Virenfilter

Konzeption, Aufbau und Betreuung eines Mailsystems mit Linux-MX und Lotus Domino als internem Groupware Server. Der vorgelagerte MX verfügte über Virenscanner, Spamfilter und diente als IMAP Relay mit SSL Verschlüsselung für externen Zugriff und Synchronisation mobiler Endgeräte.

Selbst erstellte Filter übernahmen Prüfung von RBL und führten Black- und Whitelists der sendenden Hosts. Reduktion der Malware um über 95%.

verwendet wurden: Debian GNU/Linux, XMail, ClamAV, IMAPProxy, Stunnel, Funambol (SyncML)